Suche
Suche Menü

Die gute und die schlechte Nachricht

Die gute Nachricht zuerst: Ich habe die schlechte Nachricht bereits gelöst.

Hääääää…. ? Ok von vorne.

Ich bin nicht gerade diejenige, die bei technischen Dingen die Hand hoch hält und HIER schreit. Definitiv nicht. Interessiert mich auch gar nicht, ist mir einfach alles zu blöd. Ich kann meinen Laptop bedienen, das Handy und das nötigste. Nein, ganz so schlimm ist es nicht. Aber technische Dinge muss ich mir wirklich aneignen. Und wenn ich etwas im Kopf habe, dann brauch ich pronto die Lösung. Denn Geduld ist nicht meine Stärke. Und dann muss ich einfach schauen, wie ich zu meinem gewünschten Ergebnis komme – auch bei technischen Dingen. Und in der Regel bekomme ich es – mit Unterstützung meiner Social Media Beraterin – immer ganz gut hin.

die Lösung. Denn Geduld ist nicht meine Stärke. Und dann muss ich einfach schauen, wie ich zu meinem gewünschten Ergebnis komme – auch bei technischen Dingen. Und in Regel bekomme ich es – mit ein bisschen Unterstützung – immer ganz gut hin.

Es war schon eine Herausforderung für mich, meine Workshops online über Zoom einzurichten. Lach nicht, das ist halt so. Und ich bin auch heute noch jedes Mal leicht nervös, bis sich alle Teilnehmer erfolgreich eingeloggt haben. Das treibt mir echt die Schweißperlen auf die Stirn… Aber es hat noch immer geklappt. Einmal gab es Verzögerungen, weil das Einloggen bei einer Teilnehmerin insofern nicht geklappt hat, das uns ALLEN anderen der Bildschirm von ihr angezeigt wurde. Sie hat nicht verstanden, welchen „Knopf“ sie drücken muss und mir war nicht klar, wieso das bei ihr überhaupt geht (weil ich doch der Moderator bin). Aber wir haben es dann doch noch gelöst.

Und noch vor ein paar Jahren hatte ich keine Ahnung – und lach mich jetzt bitte wieder nicht aus – was ein Blog ist. Ich dachte „Block“ kenne ich, ist was zum Schreiben. Blog mit „G“ ist auch was zum Schreiben, aber eben ein bisschen anders als Block mit „CK“. Ehrlich, ich hatte keine Ahnung. Ich bin auch eine von denen, die noch Bücher liest. Keine E-Books, sondern Bücher. Nenn mich altmodisch, aber ich steh einfach drauf, ein Buch in meinen Händen zu halten, die Seiten zu fühlen, und die Energie dieses Buches wahrzunehmen. Vielleicht werde ich ja auch da noch irgendwann moderner, denn ich könnte schon fast ein Haus bauen mit meinen Büchern. (Denn ich trenne mich auch nicht von den richtig guten Büchern. Und davon gibt es wirklich einige…)

Und übrigens steh ich nicht nur auf das Lesen von Büchern, sondern ich schreibe auch total gerne. Ein Buch habe ich bereits selbst geschrieben, bzw. ich war Co-Autorin mit 24 anderen Frauen von dem Buch „Wie hast Du das gemacht“ (das übrigens direkt ein Bestseller wurde).

Jedenfalls wollte ich schon immer schreiben, habe aber das Thema „Blog“ mit „G“ ständig vor mir hergeschoben. Es war einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt. Wie Du ja weisst, kläre ich solche Dinge immer in einem energetischen Meeting mit meinem Business. Das Blog-Projekt war damals einfach noch nicht reif. Ist es aber JETZT.

Juhuuu… und voller Stolz und Freude präsentiere ich Dir meinen Blog „My Energy Business“, der ab sofort immer Mittwochs erscheinen wird. Du lernst, wie das geht mit dem Energetischen Marketing und wie du es schaffst, gleichzeitg mehr Freude und Leichtigkeit zu haben. Es wird definitiv nicht langweilig werden und im besten Fall Dein Business nachhaltig wachsen lassen. Ich freue mich, wenn du dabei bist.

Die Kernthemen im Blog „My Energy Business“:

PS: Wie gehst du um mit den Bereichen, die dir nicht so liegen? Verrate es mir in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.