Suche
Suche Menü

Wie du Urlaub und Business in Einklang bringst.

Sommerzeit – Ferienzeit.

Alle (zumindest „fühlt“ es sich so an) haben frei und genießen den Sommer oder fliegen in den Urlaub.

Sommer, Sonne, Spaß und gute Laune.

Aber was bedeutet das für dich und dein Business? Bist du auch total im Urlaubsfieber?

Ist es nicht eher so, dass du dir bereits lange vor den heißen Monaten überlegst, wie du das sogenannte „Sommerloch“ überbrückst, wie viel Urlaub du dir gönnst und nicht zuletzt, wie viel du dann tatsächlich frei machst, in deinen freien Tagen?

Zumindest war das bei mir viele Jahre so. Okay, logisch tut Pause gut. War mir aber völlig egal. Ich wollte mein Business nach vorne bringen. Schließlich war (und bin) ich ja auch jeden Tag mit Freude und Herzblut dabei, da kann man doch auch mal was reissen. Dachte ich. Hat auch geklappt. Vorerst.

Aaaber… auch ich hatte irgendwann erste Anzeichen von echtem Stress und Dauerbelastung. Und das OBWOHL ich mit totaler Freude bei der Sache war und das gar nicht als Stress empfunden habe.

Fies, gell.

Ich fand es richtig fies.

Mein Körper hat mich quasi zur Pause und Erholung gezwungen. Gott sei Dank, so konnte ich die Reißleine ziehen, bevor es richtig schlimm wurde.

Nur mal so in einem Nebensatz gefragt: Erkennst du dich da ein bisschen wieder? Hast du gerade ein kleines Stimmchen im Ohr, das dir zuflüstert, die Idee von Pause ist gar nicht sooooooo schlecht? *Zwinker*

Und da ich das in meinen täglichen Sessions mit meinen Klienten oft bespreche, also die Angst, in den Sommermonaten zu wenig Umsatz zu machen, räume ich hier mal ein wenig auf über das Thema Urlaub.

Fakt 1: Risiko eines Herzinfarktes wird verringert

Lach… es ist wohl allgemein bekannt, dass es deinem Körper schlichtweg guttut, wenn du dir erlaubst, Pausen zu machen. Das Thema Gesundheit und Stress-Prävention ist nun wirklich in aller Munde.  

Spannend finde ich allerdings dennoch folgende Studie:

Ein Ergebnis einer amerikanischen Langzeitstudie, der Framingham Heart Study, in der über 20 Jahre hinweg mehr als 12.000 Menschen alle zwei Jahre untersucht wurden, ergab folgendes Ergebnis:

  • Menschen, die nur selten in Urlaub fuhren, starben in den Folgejahren mit größerer Wahrscheinlichkeit an einem Herzinfarkt.
  • Menschen, die regelmäßig ausspannen, verringern dadurch das Risiko eines Herzinfarktes um 32 Prozent (Männer) beziehungsweise 50 Prozent (Frauen).

Und wir wissen schon auf Grund des gesunden Menschverstandes, dass es nicht nur um das Herzinfarktrisiko geht. Aber hier geht es ja auch um Fakten. Grins*

Und es gibt auch wirklich gute Methoden, im Alltag den Stress zu reduzieren und aus dem Hamsterrad auszusteigen. Ich lasse mir dafür zum Beispiel immer die Bars geben. (Das kannst du übrigens auch gerne von mir haben.)

Fakt 2: Deine Kreativität steigt

Das kennst du sicher von dir selber auch.

Du arbeitest an einem neuen Angebot oder Projekt und kommst irgendwie nicht weiter. Alles „hängt“ so ein bisschen. Wenn du dann beschließt, die Sache „loszulassen“ (auch wenn es nur aus Frust ist), und dich einem anderen Thema widmest oder einen Kaffee trinken gehst, dauert es meist nicht allzu lange, bis du wieder in den Flow des ursprünglichen Angebotes kommst.

Mir geht es zumindest so. Und dann frage ich mich immer, wieso ich nicht gleich der Energie des „Loslassens“ gefolgt bin…

Aber weisst du was, auch das ist wissenschaftlich nachgewiesen:

Freie Tage wirken sich positiv auf deine Kreativität aus.

Der Neurowissenschaftler David Strayer von der University of Utah in Salt Lake City untersuchte das in einem Versuch mit 30 jungen Männern und 26 jungen Frauen. Rund die Hälfte schickte er für vier Tage in die Berge. Die anderen mussten am Computer weiterarbeiten. Die Ausflügler schnitten hinterher in Kreativitätstests um 50 Prozent besser ab, berichtet Strayer in der Online-Fachzeitschrift PLoS One.

Fakt 3: Das Leben leben

Also mal „Butter bei die Fische“ : Um was geht es denn im Leben?

Was sind denn die Dinge, die wir „mitnehmen“, wenn wir sterben. Das Erlebte, die Erfahrungen, die Abenteuer, die Emotionen.

Frage mal einen Menschen, der im Sterben liegt, was er über sein Leben denkt und was er dir mitgeben möchte. Ich habe das selbst schon zwei Mal erlebt, und es war immer – wirklich immer – dieselbe Antwort. Und zwar, egal, in welchem Alter dieser Mensch war.

Das einzigste, was ein Mensch am Ende seines Lebens bedauert, sind die Dinge, die er NICHT erlebt hat. Die Dinge, die er sich NICHT getraut. Die Dinge, die er NICHT gesagt hat. Die Dinge, die NICHT ausgekostet wurden.

Tatsache.

Punkt.

Diesen Aussagen ist nun wirklich nichts hinzuzufügen.

Ja, auch ich liebe mein Business. Ich liebe es, Menschen in ihre wahre Größe wachsen zu sehen, wie sie bewusster werden und dadurch die Welt verändern. Wie wir gemeinsam mehr kreieren und das alles mit Freude und Leichtigkeit (Okay… ich höre schon auf zu schwärmen, sorry. Verliere mich dabei gerne, denn ich habe so viel Freude daran.)

Aber ich liebe es auch, einfach mal nichts zu tun. Nichts zu müssen. Mir erlauben, „faul“ zu sein. Zeit mit meinem Partner und den Kindern zu verbringen, das Leben genießen. Mega.

Es gehört für mich zusammen.

Das Leben braucht immer den Ausgleich, die Balance.

Gut, nun sagst du dir sicher, das ist alles einleuchtend. Und dennoch brauchst du ja den Umsatz, die Kunden und kannst dir nicht wirklich „erlauben“, zwei Wochen nichts zu tun. Kannst du sehr wohl. Mit meinen Tipps wird es ganz leicht.

  • Arbeiten im Urlaub oder nicht?

    Geh in deine Intuition und spüre, was sich für dich gut anfühlt.

    Ich nutze dazu das Meeting mit meinem Business für mehr Klarheit.

    Meine Lösung für den Urlaub wird sein, ich nehme mein Handy und mein Journal mit. Damit habe ich alles, was ich brauche. Über das Handy kann ich E-Mails checken, Social-Media bearbeiten und sogar eine Session mit einem Kunden führen. Das Laptop lasse ich zu Hause, denn sonst würde ich von einem Thema zum nächsten kommen und mehr arbeiten als mich erholen.

  • Wie bleibe ich sichtbar oder gewinne sogar Kunden im Urlaub?

    Ganz praktikabel kannst du Social Media dafür nutzen, das weisst du ja eh. Ich verwende natürlich noch das Energetische Marketing dazu, um mich über die Energie mit meinen Klienten zu verbinden und auch sichtbar zu sein. Egal, ob ich gerade am Strand liege oder im Büro zu Hause sitze.

    (Falls du noch nicht in einem meiner Workshops warst und wissen willst, wie das geht, kannst du auch gerne eine Einzel-Session bei mir zum Energie ziehen und Clearing buchen.)

  • Kreativität fördern

    Wie du ja jetzt weisst, fördert abschalten vom Alltag die Kreativität. Dein Hirn bekommt neuen Input. Du probierest neue Speisen, siehst eine andere Umgebung, hörst eine andere Sprache. Außerdem hat unser Kopf Zeit zum Tagträumen, so dass sich Gelerntes sortieren kann und Platz für Neues schafft.

    Also, schnapp dir dein Journal (das ist ein Notizbuch oder Kladde, in das du alle deine Ideen, Erfolge und Ziele schreibst) und notiere alles was hochkommt, deine ganzen Impulse stichwortartig. So kannst du nach dem Urlaub direkt in die Umsetzung deiner Kreationen gehen.

Eh voilá – du wirst staunen, wie magisch wundervoll und gleichzeitig erholsam dein Urlaub sein wird.

Ich wünsche dir jedenfalls maga viel Spass, Freude und Leichtigkeit.

PS: Erzähl mir gerne, wie du Urlaub und Business vereinst. Gleich hier unter den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.